Fairsicherung® immer unabhängig, niemals neutral! Herzlich willkommen im Fairsicherungsladen Fairsicherung® Beratung mit Niveau Der einfachste Weg zur fairen Beratung Wir fairsichern Sie gut und gerne Fairsicherungsladen - die gesetzlichen Grundlagen fair    geht    vor Wer hätte das gedacht? fair versichert creativ beim Design, perfekt beim versichern Fairsicherung® Online günstig versichern Versicherungsvergleiche online

Berufseinsteiger

Berufseinsteiger / Ende des Studiums / Beginn einer Ausbildung

Endlich sind Schule oder Studium beendet. Sie freuen sich darauf, als Auszubildende/r oder Berufsanfänger/in in das Arbeitsleben einzusteigen. Das erste eigene Auto, neue Möbel, ein Fernurlaub – vermutlich möchten Sie sich mit dem ersten selbstverdienten Geld den einen oder anderen Wunsch erfüllen. Wer denkt da an Versicherungen? Doch gegen existenziell bedrohliche Risiken sollten Sie auf jeden Fall abgesichert sein. Sie haben sogar noch ein paar Euro übrig? Prima, dann setzen Sie diese für Ihre Vorsorge ein, denn auch kleine Summen wachsen über viele Jahre zu beachtlichen Sparbeträgen an.

Krankenversicherung

Krankenversicherung allgemein

Als Arbeitnehmer sind Sie in der Regel in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert. Die gesetzliche Krankenversicherung ist für die Kosten der Wiederherstellung Ihrer Gesundheit (ambulante Behandlungskosten, Heil- und Hilfsmittel, Kosten einer Behandlung im Krankenhaus, Zahnersatz etc.) zuständig und finanziert ab der 7. Woche Ihren Verdienstausfall. In den ersten 6 Wochen sind Sie über die Lohnfortzahlung des Arbeitgebers zu 100 % abgesichert.
Sie können unter den gesetzlichen Krankenkassen auswählen. Allgemein sind die Unterschiede zwischen den gesetzlichen Kassen nicht sehr groß. Wer die Feinheiten kennen lernen möchte, fragt am besten unseren Fachberater.

Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt nur ca. 75 bis 80 % des Nettogehaltes als Lohnfortzahlung. Bedenken sie die Möglichkeit, diesen Ausfall durch eine preiswerte Zusatzversicherung aufzustocken.

Krankenversicherung für Beamte/Referendare

Für Beamte gibt es hinsichtlich der Krankenversicherung spezielle Regelungen. Beamte erhalten nicht, wie andere Arbeitnehmer, einen Arbeitgeberzuschuss zur Krankenversicherung – stattdessen wird ihnen ein Teil der Kosten von der Beamtenbeihilfe zurück erstattet. Sie müssen demnach nur noch die Differenzkosten versichern – dies ist bei der privaten Krankenversicherung über die speziell für Beamte eingerichteten Beihilfetarife möglich. In diesem Bereich bietet die gesetzliche Krankenversicherung keine auf die Beihilfe abgestimmten Tarife.

Bereits im Referendariat sollten Sie sich um eine private Krankenversicherung bemühen. Diese können Sie bei der späteren Übernahme ins Beamtenverhältnis weiterführen.

Private Haftpflichtversicherung

Während der Ausbildung sind Sie über Ihre Eltern (Abschluss einer Privathaftpflicht vorausgesetzt) mitversichert. Nach dem Ende der ersten Ausbildung/des Studiums benötigen Sie eine eigene private Haftpflichtversicherung. Sie leistet, wenn Sie Dritten durch leichte oder grobe Fahrlässigkeit einen Schaden zufügen. Beispielsweise, wenn Sie als Fußgänger oder Radfahrer einen Verkehrsunfall verursachen, jemand beim Skifahren verletzen, oder Ihre Kinder das Auto des Nachbarn mit Steinen bewerfen.

Konkrete Schadenbeispiele finden Sie hier »

Lassen Sie jede bestehende Haftpflichtversicherung auf Leistungsmängel prüfen. Wir haben, obwohl eine Haftpflichtversicherung bestand, in unserer Praxis einen Schadenfall im 6-stelligen €- Bereich erlebt, für die von der Versicherung keine Deckung übernommen wurde. Den Schaden musste die Betreffende dann aus eigener Tasche bezahlen. Jede vom Fairsicherungsladen vermittelte Haftpflichtversicherung hätte diese Schäden beglichen, da wir nur Versicherer mit sehr guten Leistungen anbieten.

Berufsunfähigkeitsabsicherung

Unverhofft kommt oft. Immerhin über 20 % aller Erwerbstätigen werden vor Erreichen des gesetzlichen Rentenalters berufs- oder erwerbsunfähig. Dabei ist die häufigste Ursache nicht etwa ein Unfall oder eine Erkrankung, die Sie an den Rollstuhl bindet. Vielmehr handelt es sich in den meisten Fällen um ein psychosomatisches Leiden oder eine schwere, meist plötzlich auftretende Erkrankung.

Durchschnittlich werden von der gesetzlichen Rentenversicherung weniger als 700 EUR im Monat ausgezahlt, selbstständige Personen sind oft gar nicht abgesichert. Wer bezahlt in einem solchen Fall alle Rechnungen für Sie und Ihre Familie?

Sie können unter 100 Versicherern den besten Versicherungsschutz für sich auswählen oder fachkundig auswählen lassen. Für die Beratung stellen wir Ihnen kein Entgelt in Rechnung.

Konkrete Schadenbeispiele finden Sie hier »

In diesem Bereich können Sie durch eine kluge Wahl des Versicherers unnötige Mehrbeiträge vermeiden. Ein Beispiel: Ein 25jähriger Akademiker zahlt für 1.000 EUR monatliche Berufsunfähigkeitsrente, versichert bis zum Alter 67, bei einem preiswerten Versicherer mit minimalen Grundleistungen monatlich 29 EUR. Andere Versicherer bieten Top-Leistungen bereits zwischen 31 und 35 EUR an. Manche Versicherer verlangen, ohne nennenswerte Mehrleistungen zu bieten, bis zu 90 EUR.

Welche Berufsunfähigkeitsrente für Sie bei welchem Versicherer bestmöglich abgesichert ist, besprechen Sie am besten mit einem kompetenten Berater.

Vermögenswirksame Leistungen

Für die Bildung von Rücklagen im mittelfristigen Bereich können Sie eine Police/einen Sparvertrag über "vermögenswirksame Leistungen" abschließen. Sie sparen 6 Jahre lang monatlich 40 EUR. Im 7. Jahr ruht die Anlage. Danach können Sie sich das Kapital auszahlen lassen.

Mögliche Vorteile: Sie erhalten eine Arbeitnehmersparzulage, wenn Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen unter 17.900 EUR liegt. Manche Arbeitgeber übernehmen je nach Tarifvertrag einen Teil des Beitrages. Zur Auswahl kommen in der Regel Bausparverträge (Vorteil: feste Verzinsung) oder Investmentfonds (höherer Ertrag möglich, jedoch nicht garantiert). Ohne Förderung macht diese Sparrichtung keinen Sinn.

Tipp: Eine hohe Förderung erhalten Sie auch dann, wenn Sie die vermögenswirksamen Leistungen in einer guten betrieblichen Versorgung anlegen.

Altersvorsorge

Mit kleinen Beiträgen beginnen

Jetzt ist es an der Zeit, für sich und Ihre/n Lebenspartner/in die Weichen zur Aufbesserung Ihrer Altersrente richtig zu stellen. Ob Sie besser eine Riester-Rente, eine Basis-bzw. Rürup-Rente nutzen, eine private Rentenversicherung abschließen, einen Fonds besparen oder eine Mischung aus verschiedenen Bausteinen wählen sollten? Dies besprechen Sie am besten mit dem Fair-Beratungsteam.

Tipp: Vergleichen lohnt sich. Ob bei einer Riester-, einer Rürup- oder einer privaten Rentenversicherung: Bei gleicher Einzahlung erhalten junge Menschen durch eine gute Auswahl hinsichtlich des richtigen Vorsorgungsmodells und des optimalen Versicherers deutlich mehr Rente. Haben Sie schon mal überprüfen lassen, ob Sie das beste Angebot bzw. das beste Rentenmodell erhalten haben? Kennen Sie die Vorteile des Marktes?

ImpressumErstinformationDatenschutz